Höhere Lehranstalt für Sozialmanagement

Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welche Wege es mit dir geht

Ausbildungsziel

  • Reife- und Diplomprüfung / Startvoraussetzung für Beruf und Studium an Universitäten und Fachhochschulen
     

Lern-Checkliste

  • Soziales Engagement und verantwortungsvolles Handeln
  • Teamfähigkeit/Einfühlungsvermögen
  • Persönlichkeitsbildung/Supervision/Mediation
  • Religiös/ethisches Handeln/Offenheit und Toleranz
  • Kreativität, Rhythmik und Bewegung
  • Fundierte Allgemeinbildung und Naturwissenschaften
  • Ernährung, Gesundheit und Haushaltsökonomie
  • Betriebswirtschaft, Rechnungswesen und Controlling
  • Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Sprachen und Kommunikation
  • Psychologie, Pädagogik, Philosophie und Soziologie
  • Sozialmanagement und angewandtes Projektmanagement
  • Einblick in Institutionen des Sozial- und Gesundheitsbereiches durch berufsorientierte Praxis
     

 Factbox

  • Die Höhere Lehranstalt für Sozialmanagement (HLS) ist ein fünfjähriger Schultyp mit sozialwirtschaftlichen Schwerpunkten.
  • Die praxisorientierte höhere allgemeine und berufsspezische Fachausbildung ermöglicht einen direkten Berufseinstieg als Sozialmanager/in im gehobenen Sozial- und Gesundheitsbereich.
  • Die abschließende Reife- und Diplomprüfung mit integrierter Unternehmerprüfung stellt eine allgemeine Studienberechtigung an Universitäten und Fachhochschulen dar.
  • Dieser Schultyp ist allen zu empfehlen, die sich für Verwaltung, Organisation und Controlling im Sozial- und Gesundheitsbereich interessieren.
     

Schwerpunkte

  • Fundierte Ausbildung im Sozial- und Gesundheitsbereich
  • Kompetenzorientierte Persönlichkeitsbildung
  • Umfassende Allgemeinbildung
  • Kompetente wirtschaftliche Bildung in den Bereichen Betriebswirtschaft, Verwaltungsorganisation und Personalführung
  • Kommunikation, Präsentation und Fremdsprachen
  • EDV-Anwendungen in allen Wissensbereichen
  • Berufsorientierte Praktika im In- und Ausland
  • Vernetzter, projektorientierter Unterricht in den Bereichen

    • Sprache und Kommunikation
    • Kunst, Kultur, Politik
    • Gesellschaft und Soziales
    • Mathematik und Naturwissenschaften
    • Wirtschaft
    • Praktika
       

Aufnahmevoraussetzungen

  • Motivation für einen Sozialberuf
  • Erfolgreicher Abschluss der 8. Schulstufe „Vertiefende Bildung“ in differenzierten Pfichtgegenständen
  • Erfolgreicher Abschluss der Polytechnischen Schule
  • Erfolgreicher Abschluss der 1. Klasse einer berufsbildenden mittleren Schule
  • Erfolgreicher Abschluss der 4. oder einer höheren Klasse eines Gymnasiums
  • Andernfalls ist die Ablegung einer Aufnahmeprüfung erforderlich 
     

Perspektiven nach der Matura / Weiterführende Berufsausbildungsmöglichkeiten

  • Studium an Universität, Hochschule, Fachhochschule, Kolleg
  • Studium bzw. Fachausbildung in höheren Sozial- und Gesundheitsberufen
  • Gehobener Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege
  • Hebammen Studium/FH
  • Gehobene medizinischtechnische Berufe wie PhysiotherapeutIn, DiätologIn, ErgotherapeutIn ...
  • Direkter Berufseinstieg

    • Soziale Verwaltung
    • Kaufmännische Berufe
    • Administration im Gesundheitswesen

  • Mögliche Zusatzqualifikation:

    • Erste Hilfe
    • "Baby-fit" 

  

  • 5 / 5